Scroll to top

scones & berries wird zum Family-Foodblog

family food blog - scones and berries

YEAH! YEAH! YEAH! 

oder besser 

YUMMY! YUMMY! YUMMY!

In diesem Artikel möchte ich euch davon erzählen, dass scones & berries im Frühjahr 2021 einen großen Relaunch erfährt. Aus dem Inspirations- und Lifestyleblog wird nun der Family-Foodblog mit Rezepten und Inspirationen rund um eine entspannte Familienküche.

scones & berries wird zum Family-Foodblog

Die Idee eines Family-Foodblogs kreist schon lange in meinem Kopf. Bis eine Idee dann soweit gewachsen ist, dass man sich traut darüber zu sprechen und die ersten Schritte zu gehen, dauert es manchmal eine Weile. Der zweite Lockdown führt dazu, dass wir als Familie mal wieder jeden Tag mindestens zwei mal vor der Herausforderung stehen: Was essen wir nur heute? Ganz klar: Richtig gute Rezepte für die Familie müssen her!

Die Geschmäcker sind verschieden und in unserem Fall unterscheiden sich auch die Zubereitungsarten der Mahlzeiten (Beikoststart & Babybrei). Es bedarf schon einiger Überlegungen bis die Rezepte eines Tages für die ganze Familie geplant sind. Am Ende des Tages wäre es doch wirklich einfach zu schön, wenn alle richtig happy am Tisch sitzen.

Auf meinem Blog erwarten euch weiterhin köstliche Rezepte mit tollen Zutaten. Zusätzlich dazu möchte ich aber noch einen weiteren Mehrwert schaffen. Gerade Rezepte, die viele Geschmäcker treffen sollen, müssen individualisierbar sein. Genau solche Ideen möchte ich euch ab jetzt liefern!

Hier gibt es also ab jetzt zu jedem Rezept vier Variations-Ideen:

  1. Foodie-Kids: Wie variiere ich das Rezept, damit es auch den Kindern schmeckt?
  2. Foodie-Eltern: Wie pimpe ich das Rezept, damit es für die Eltern richtig gut wird?
  3. Foodie-Baby: Wie kombiniere ich ein schnelles Brei-Rezept für mein Baby?
  4. Foodie-in-Eile: Ich hab wirklich keine Zeit, aber großen Hunger!

Vorab habe ich mir dazu einige Gedanken gemacht.

Welche Rezepte brauchen Familien wirklich?

  • Abwechslungsreiche Rezeptideen
  • Richtig gute Klassiker-Rezepte (Solche, die einfach immer gehen.)
  • Kurze Zutatenlisten mit frischen Lebensmitteln
  • Kurze Zubereitungszeiten
  • Variationsmöglichkeiten für Eltern und Kinder
  • Babybrei-Eltern-Kombi-Rezepte für den Beikoststart

Meine Ideen zum Family-Foodblog:

Wie kam es nun dazu, dass ich aus meinem Blog mit DIY Ideen, Interior Posts, Pflanzentipps und Rezepten nun einen Family-Foodblog mache auf dem sich fortan alles ausschließlich um Rezepte und Inspirationen für eine entspannte Familienküche dreht?

  1. Ich liebe es einfach Rezepte zu kreieren und Familien sind eine sehr dankbare Zielgruppe für mich 😉
  2. Ich möchte meine Tipps zum Familienessen gern weitergeben und damit einen Mehrwert bzw. eine Erleichterung für Familien schaffen.
  3. Ich will keine Artikel mehr für alle und niemanden schreiben -  “mit Dingen, die das Leben schöner machen”  (Was für eine Blogger-Floskel!)

Auf die drei Punkte möchte ich kurz näher eingehen.

Familien-Rezepte

Meine Rezept-Posts kamen immer megagut an - Danke dafür!!! Egal, ob ich sonntags einen Artikel zu meinen liebsten Zimtschnecken, meinem Porridge-Geheimrezept oder einem frischen Linsensalat mit Grapefruit postete - die Zugriffszahlen stiegen sofort in die Höhe. Das motiviert mich total, denn dafür gibt es diesen Blog - für euch, meine Leser! Nun koche ich seit einiger Zeit für eine kleine Familie und meine Art zu Kochen hat sich einfach etwas verändert. Sie ist genau so kreativ und lecker, aber besonders die Zeiteffizienz denke ich jetzt auf einem ganz anderen Level mit 😉

Mehrwert für Familien

Nun sind wir seit April 2020 eine kleine Familie und seit unser Sohn selbst isst, merke ich, vor welchen Herausforderung Familien wirklich stehen. Alles soll möglichst frisch und natürlich abwechslungsreich sein. Ich möchte auf scones & berries also nicht “nur” Rezeptideen posten, sondern auch ein Stück weit dabei unterstützen die Familienküche einfacher zu gestalten, aber verdammt lecker zu bleiben. Am Ende möchte ich euch helfen etwas Stress zu nehmen.

Fokus finden

Und auch auf den letzten Punkt möchte ich nochmal näher eingehen. Als ich letztens ein Online-Webinar von Caroline Preuss besuchte, stellte sie die Frage: “Würdest du eher in ein Restaurant gehen, was bekannt ist für eine ausgezeichnete und authentische Länderküche oder in ein Restaurant, was Schnitzel, Curry, Pizza und Gyros anbietet?” - Zack, das saß tief. Ich fühlte mich kurz wie die Fressmeile eines großen Shoppingcenters. Jeder wird irgendwie glücklich, aber die wenigsten würden eine ganz konkrete Empfehlung für diesen Ort aussprechen. Lange beschrieb ich meinen vielfältigen Content mit “Ich poste über Dinge, die das Leben schöner machen” und rechtfertigte mit “Schließlich gehört das alles zu meinem Leben dazu und das teile ich gern - die schönen Dinge eben!”

Mein Ansatz heute ist allerdings ein anderer. Ich möchte Artikel veröffentlichen, die das Leben nicht nur schöner machen, sondern auch ein Stück weit erleichtern. So viele Familien wünschen sich frisch zu kochen und scheitern dann an der Umsetzung? Ich finde das total nachvollziehbar, denn es ist absolut nicht leicht alles unter einen Hut zu bekommen.

Mein Wunsch wäre es, dass Eltern auf meinen Blog kommen, die Rezepte ansehen und direkt eine Auswahl finden, bei der sie sagen: “Super, dafür hab ich alles zu Hause, ich schaffe es zu kochen bis zum Abendessen UND ich habe da selbst richtig Lust drauf!”

Wenn ihr bis hier gelesen habt, dann nutze ich mal die Gelegenheit und sage: Tausend Dank, dass ihr Teil der Reise von scones & berries seid! Ich freue mich riesig, dass ihr hier seid und wenn ihr irgendwelche Wünsche habt, dann schreibt sie mir gern.

Und zum Abschluss noch ein kleiner Wegweiser für euch: 

Hier geht's zu den Familienrezepten.

Hier geht's zu allen Artikeln rund um das Thema Beikoststart.

Hier könnt ihr mir gern euer Feedback, Ideen und Wünsche zukommen lassen.

 

Zutaten

Anweisungen

scones & berries wird zum Family-Foodblog

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.