Scroll to top

Verboten gute vegane Erdnussbutter-Cups

Bild

Text

...

Portionen1 ServingSchwierigkeitMittel
 150 g Bitterschokolade
 ½ Teelöffel Vanillepulver
 180 g Erdnussbutter
 4 Esslöffel Agavendicksaft
 6 Esslöffel Pflanzenmilch
 ½ Teelöffel Salz
 4 Esslöffel Erdnusskerne
 350 g Schokolade (vegan)
1

Als erstes die Bitterschokolade mit dem Vanillepulver in einen kleinen Topf geben und diese bei wenig Temperatur und ständigem Rühren schmelzen lassen. Sobald die Hälfte der Schokolade geschmolzen ist, kann der Topf vom Herd genommen werden und die noch nicht geschmolzene Schokolade wird weiter untergerührt, bis die Schokolade ganz geschmolzen ist. Die Schokolade darf bei diesem Arbeitsschritt nicht zu heiß werden.

2

Nun die Förmchen auf ein Blech stellen und nacheinander etwas flüssige Schokolade (etwa 1TL) hineingeben. Nun muss das Förmchen so gedreht werden, dass die Schokolade am Rand entlang läuft, so dass ein 1,5 cm hoher Schokoladenrand entsteht. Das Tablett mit den Förmchen kommt nun für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Schokolade fest werden kann.

3

Jetzt wird die Erdnussbutter, der Agavendicksaft, die Pflanzenmilch und das Salz in eine Schüssel gegeben und mit einer Gabel ordentlich vermengt.

4

In jedes Förmchen kommt nun ein kleiner Teelöffel der Erdnussmasse. Die Füllung muss nun noch glatt gestrichen werden.

5

Danach werden die Erdnüsse gehackt.

6

Anschließend die vegane Vollmilchschokolade auf die gleiche Weise schmelzen wie die Bitterschokolade und die Erdnussmasse in den Förmchen damit übergießen, so dass alle Ränder verschlossen sind und eine glatte Oberfläche entstanden ist, die mit ein paar gehackten Erdnüssen dekoriert wird.

7

Die Erdnussbutter-Cups sollten mindestens 3 Stunden im Kühlschrank erkalten bevor sie serviert werden können. Im Kühlschrank halten sie sich eine ganze Weile, aber in der Regel sind sie doch sehr schnell verschwunden 😉

Bild 

Text

Zutaten

 150 g Bitterschokolade
 ½ Teelöffel Vanillepulver
 180 g Erdnussbutter
 4 Esslöffel Agavendicksaft
 6 Esslöffel Pflanzenmilch
 ½ Teelöffel Salz
 4 Esslöffel Erdnusskerne
 350 g Schokolade (vegan)

Anweisungen

1

Als erstes die Bitterschokolade mit dem Vanillepulver in einen kleinen Topf geben und diese bei wenig Temperatur und ständigem Rühren schmelzen lassen. Sobald die Hälfte der Schokolade geschmolzen ist, kann der Topf vom Herd genommen werden und die noch nicht geschmolzene Schokolade wird weiter untergerührt, bis die Schokolade ganz geschmolzen ist. Die Schokolade darf bei diesem Arbeitsschritt nicht zu heiß werden.

2

Nun die Förmchen auf ein Blech stellen und nacheinander etwas flüssige Schokolade (etwa 1TL) hineingeben. Nun muss das Förmchen so gedreht werden, dass die Schokolade am Rand entlang läuft, so dass ein 1,5 cm hoher Schokoladenrand entsteht. Das Tablett mit den Förmchen kommt nun für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Schokolade fest werden kann.

3

Jetzt wird die Erdnussbutter, der Agavendicksaft, die Pflanzenmilch und das Salz in eine Schüssel gegeben und mit einer Gabel ordentlich vermengt.

4

In jedes Förmchen kommt nun ein kleiner Teelöffel der Erdnussmasse. Die Füllung muss nun noch glatt gestrichen werden.

5

Danach werden die Erdnüsse gehackt.

6

Anschließend die vegane Vollmilchschokolade auf die gleiche Weise schmelzen wie die Bitterschokolade und die Erdnussmasse in den Förmchen damit übergießen, so dass alle Ränder verschlossen sind und eine glatte Oberfläche entstanden ist, die mit ein paar gehackten Erdnüssen dekoriert wird.

7

Die Erdnussbutter-Cups sollten mindestens 3 Stunden im Kühlschrank erkalten bevor sie serviert werden können. Im Kühlschrank halten sie sich eine ganze Weile, aber in der Regel sind sie doch sehr schnell verschwunden 😉

Verboten gute vegane Erdnussbutter-Cups

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.