Scroll to top

Ein vegetarisches Weihnachtsmenü – Die Vorspeise: Rosenkohl, Granatapfel, Pastinake und Quinoa-Haselnuss Crumble [Weinbegleitung vom Schloss Wackerbarth

Bild

Text

...

Portionen1 ServingSchwierigkeitBeginnerGesamt45 min
 200 g Rosenkohl
 ½ Granatapfel
 2 mittelgroße Pastinaken
 4 Kartoffeln
 etwas Hafermilch
 Muskatnuss
 Salz
 Pfeffer
 Quinoapuffs
 Haselnüsse
1

Vom Rosenkohl die äußeren Blättchen entfernen und den Strunk kreuzförmig einschneiden. Rosenkohl in einen Topf geben und und mit Wasser bedecken sowie etwas Salz hinzufügen. Der Rosenkohl kocht je nach Größe 15-18 Minuten.

2

Direkt nach dem Kochen wird der Rosenkohl direkt in Eiswasser gegeben. So behält er seine tolle grüne Farbe.

3

Für das Pastinakenpüree die Kartoffeln und die Pastinakten schälen und würfeln und ebenfalls ca. 15 Minuten kochen. Anschließend das Wasser abgießen, etwas Hafermilch hinzufügen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Nun alles mit dem Pürierstab fein mixen und erneut abschmecken.

4

Währenddessen den Granatapfel entkernen. Ich schneide dazu oben den kleinen Strunk raus und breche den Granatapfel dann in einer Wasserschüssel aus. Die Kerne lassen sich dann wunderbar lösen und falls es spritzt, dann nur unter Wasser und nicht in der Küche umher.
Den Rosenkohl vierteln und in einer kleinen Pfanne in etwas Öl anbraten.

5

In der eben verwendeten Pfanne die Quinoapuffs und die gehackten Haselnüsse anrösten. Wer mag kann diese auch mit Honig leicht karamellisieren.

6

Das Püree mit Hilfe eines Spritzbeutels auf den Teller geben und mit dem Haselnuss-Quinoa-Crumble bestreuen. Zusammen mit dem Rosenkohl und den Granatapfelkernen auf dem Teller anrichten.

Bild 

Text

Zutaten

 200 g Rosenkohl
 ½ Granatapfel
 2 mittelgroße Pastinaken
 4 Kartoffeln
 etwas Hafermilch
 Muskatnuss
 Salz
 Pfeffer
 Quinoapuffs
 Haselnüsse

Anweisungen

1

Vom Rosenkohl die äußeren Blättchen entfernen und den Strunk kreuzförmig einschneiden. Rosenkohl in einen Topf geben und und mit Wasser bedecken sowie etwas Salz hinzufügen. Der Rosenkohl kocht je nach Größe 15-18 Minuten.

2

Direkt nach dem Kochen wird der Rosenkohl direkt in Eiswasser gegeben. So behält er seine tolle grüne Farbe.

3

Für das Pastinakenpüree die Kartoffeln und die Pastinakten schälen und würfeln und ebenfalls ca. 15 Minuten kochen. Anschließend das Wasser abgießen, etwas Hafermilch hinzufügen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Nun alles mit dem Pürierstab fein mixen und erneut abschmecken.

4

Währenddessen den Granatapfel entkernen. Ich schneide dazu oben den kleinen Strunk raus und breche den Granatapfel dann in einer Wasserschüssel aus. Die Kerne lassen sich dann wunderbar lösen und falls es spritzt, dann nur unter Wasser und nicht in der Küche umher.
Den Rosenkohl vierteln und in einer kleinen Pfanne in etwas Öl anbraten.

5

In der eben verwendeten Pfanne die Quinoapuffs und die gehackten Haselnüsse anrösten. Wer mag kann diese auch mit Honig leicht karamellisieren.

6

Das Püree mit Hilfe eines Spritzbeutels auf den Teller geben und mit dem Haselnuss-Quinoa-Crumble bestreuen. Zusammen mit dem Rosenkohl und den Granatapfelkernen auf dem Teller anrichten.

Ein vegetarisches Weihnachtsmenü – Die Vorspeise: Rosenkohl, Granatapfel, Pastinake und Quinoa-Haselnuss Crumble [Weinbegleitung vom Schloss Wackerbarth

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.