Scroll to top

Ein gesundes, orientalisches und schnell zubereitetes Winter-Dinner in drei Gängen

 
Was ein neues Jahr doch alles so auslösen kann. Klar: Vorsätze sind die Klassiker und werden oft kritisch beäugt. Die Vorurteile, dass die meisten Vorsätze nach zwei Wochen hinfällig sind, kennt sicher der ein oder andere und zurecht zeigen sich manche Menschen kritisch.
 
Für mich bedeuten Vorsätze in erster Linie Veränderung, indem man neue Ideen in sein Leben, in den Alltag, in die eingefahrene Routine bringen möchte. So beschrieben, sieht das ganze schon viel positiver aus, wie ich finde. Essen spielt in meinem Leben natürlich eine wichtige Rolle. Und ich möchte mir in 2018 noch bewusster Zeit dafür einräumen. Gerade als Blogger nimmt man nämlich selten ein Gericht an so einem hübsch gedeckten Tisch ein. Das soll sich aber nun ändern und dafür braucht es natürlich auch hübsches Geschirr. Ich habe mich sehr in Serie Ombria von Kähler verliebt und dieses Geschirr ist einfach zu schön, um nur auf Fotos seinen Platz zu finden. Außerdem eignen sich diese Teller viel besser dazu, das Gericht hübsch anzurichten und am Tisch zu essen, als auf dem Sofa.

Außerdem möchte lieber mal ein Dinner mit mehreren kleinen Portionen in meinen Alltag integrieren, denn eigentlich ist es doch viel schöner noch Platz für einen kleinen Nachtisch zu lassen, als den zweiten Nachschlag zu holen. Oder wie sehr ihr das?

Nun möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen, denn jetzt gibt es die Menüidee für euch mit drei köstlichen veganen Rezepten und wenn ihr euch ranhaltet, dann lässt sich das ganze Menü in ca. einer Stunde vorbereiten.
 
 
Ein veganes, gesundes, orientalisches und schnell zubereitetes 
Winter-Dinner in drei Gängen 
 
Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen
 
***
Warmer Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen
 
***
Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos
 

 

Kategorie, , SchwierigkeitMittel

Ein veganes, gesundes, orientalisches und schnell zubereitetes Winter-Dinner in drei Gängen mit Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen, gefolgt von warmen Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen und zum Abschluss eine Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos

Portionen1 Serving
Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen
 400 g Kichererbsen (im Glas)
 1 Granatapfel
 80 g Cashewkerne
 1 Zitrone
 Minze
 Petersilie (glatt)
 Olivenöl
 Kreuzkümmel
 Kokosblütensirup
Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen
 150 g Bulgur
 400 g Kichererbsen (im Glas)
 1 Esslöffel Leinsamenmehl
 1 Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 Olivenöl
 Koriander
 Petersilie
 1 Teelöffel Kreuzkümmel
 Chilipulver
 ½ Zitrone
 1 Esslöffel Tahin
 400 ml Passierte Tomaten
 Datteln
 Cocktailtomaten
Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos
 400 g Seidentofu
 2 Tafeln Schokolade (vegan)
 ½ Mango
 200 g Joghurt (vegan)
 50 g Kokosraspel
 Minze
Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen 
1

Zunächst den Granatapfel entkernen und die Kichererbsen abtropfen lassen

2

In einer Salatschüssel das Öl, den Zitronensaft, etwas Kokosblütensirup, Kreuzkümmel sowie Salz und Pfeffer vermengen. Dann die Granatpfelkerne und die Kicherbsen hinzufügen uns alles gut vermengen

3

Danach die Cashewkerne ohne Fett in der Pfanne anrösten.

4

Als letztes werden die Petersilie und die Minze gehakt und ebenfalls unter den Salat gehoben

5

Auf dem Teller kann der Salat mit den warmen Cashewkernen dekoriert werden

Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen
6

Den Bulgur nach Packungsanleitung kochen.

7

Den Backofen auf 220°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen

8

Dann die Kichererbsen abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen (das Wasser auffangen).

9

Das Leinsamenmehl mit 6 EL Wasser ca. 10 - 15 Minuten ziehen lassen

10

Dann Koriander und Petersilie hacken und zusammen mit den Kichererbsen, den Zwiebeln, den Gewürzen, dem Zitronensaft und dem Tahin in den Mixer geben. Sollte die masse trocken sein, dann kann etwas Einweichwasser hinzugefügt werden).

11

Zuletzt das Leinsamenmehl unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken

12

Aus der Masse werden nun Falafelbällchen geformt. Je nach Größe könnt ihr 12 größere oder 20 kleinere Falafel formen (Achtung, bei den kleineren muss die Backzeit ggf. angepasst werden).

13

Im heißen Ofen werden die Falafel etwa 25 - 30 Minuten gebacken. nach der Hälfte der Zeit können sie einmal gewendet werden.

14

Während der Backzeit Knoblauch und eine weitere Zwiebel für die Tomatensauce schälen und in einem kleinen Topf anbraten. Wer möchte kann nun mit einem Schluck Rotwein ablöschen. Ansonsten die passierten Tomaten direkt hinzugeben. Alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen.  Die Tomatensauce sollte mindestens 10 - 15 Minuten köcheln.

15

Nun können noch nach belieben ein paar Datteln, Cocktailtomaten, Koriander und Petersilie geschnitten werden. Diese Komponenten können als Dekoration auf dem Teller mit angerichtet werden

Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos
16

Die Schokolade langsam über dem Wasserbad schmelzen lassen

17

Den Seidentofu im Mixer ausgiebieg pürieren

18

Nun die warme Schokolade zum Seidentofu geben und alles vermengen. In diesem Schritt kann auch noch etwas Chili, Zimt oder ein anderes Lieblingsgewürz hinzugefügt werden. Die Schokomousse kann danach direkt in Gläser gefüllt werden.

19

Für den Mangojoghurt das frische Fruchtfleisch und den Joghurt in den Mixer geben und ebenfalls alles gut durchmixen. Nun kann der Kokos untergehoben werden.

20

Zuletzt kommt der Joghurt auf die Schokoladenmousse und die Gläser können bis zum Dinner im Kühlschrank aufbewahrt werden.

21

Dieses Dessert kann ganz nach Belieben mit Kokosblütenzucker gesüßt werden, wenn die Mango zum Beispiel eher sauer schmeckt.

22

Als Dekoration bringt ein Minzblatt zusätzliche Frische ins den Menüabschluss.

 
 
 

 

 

 

 
Nun wünsche ich euch einen wundervollen Start in das neue Jahr mit vielen neuen Inspirationen, kulinarischen Herausforderungen, neuen Wegen und Momenten zur Entspannung. Lasst es euch gut gehen.
 
Ach und wer hat entdeckt, wie ich die Ombria Vase superpraktisch als Weinkühler umfunktioniert habe? Die ist gerade reduziert, also wer noch auf der Suche nach einem Allrounder ist... 😉

 

 

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Kähler Design entstanden. Das hübsche Geschirr wurde von mir ausgewählt und mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Danke für die tolle Zusammenarbeit.

Zutaten

Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen
 400 g Kichererbsen (im Glas)
 1 Granatapfel
 80 g Cashewkerne
 1 Zitrone
 Minze
 Petersilie (glatt)
 Olivenöl
 Kreuzkümmel
 Kokosblütensirup
Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen
 150 g Bulgur
 400 g Kichererbsen (im Glas)
 1 Esslöffel Leinsamenmehl
 1 Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 Olivenöl
 Koriander
 Petersilie
 1 Teelöffel Kreuzkümmel
 Chilipulver
 ½ Zitrone
 1 Esslöffel Tahin
 400 ml Passierte Tomaten
 Datteln
 Cocktailtomaten
Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos
 400 g Seidentofu
 2 Tafeln Schokolade (vegan)
 ½ Mango
 200 g Joghurt (vegan)
 50 g Kokosraspel
 Minze

Anweisungen

Kichererbsen-Granatapfel-Salat mit Zitrone und Cashewkernen 
1

Zunächst den Granatapfel entkernen und die Kichererbsen abtropfen lassen

2

In einer Salatschüssel das Öl, den Zitronensaft, etwas Kokosblütensirup, Kreuzkümmel sowie Salz und Pfeffer vermengen. Dann die Granatpfelkerne und die Kicherbsen hinzufügen uns alles gut vermengen

3

Danach die Cashewkerne ohne Fett in der Pfanne anrösten.

4

Als letztes werden die Petersilie und die Minze gehakt und ebenfalls unter den Salat gehoben

5

Auf dem Teller kann der Salat mit den warmen Cashewkernen dekoriert werden

Bulgur mit Tomatensauce, im Ofen gebackenen Falafeln und Mandelblättchen
6

Den Bulgur nach Packungsanleitung kochen.

7

Den Backofen auf 220°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen

8

Dann die Kichererbsen abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen (das Wasser auffangen).

9

Das Leinsamenmehl mit 6 EL Wasser ca. 10 - 15 Minuten ziehen lassen

10

Dann Koriander und Petersilie hacken und zusammen mit den Kichererbsen, den Zwiebeln, den Gewürzen, dem Zitronensaft und dem Tahin in den Mixer geben. Sollte die masse trocken sein, dann kann etwas Einweichwasser hinzugefügt werden).

11

Zuletzt das Leinsamenmehl unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken

12

Aus der Masse werden nun Falafelbällchen geformt. Je nach Größe könnt ihr 12 größere oder 20 kleinere Falafel formen (Achtung, bei den kleineren muss die Backzeit ggf. angepasst werden).

13

Im heißen Ofen werden die Falafel etwa 25 - 30 Minuten gebacken. nach der Hälfte der Zeit können sie einmal gewendet werden.

14

Während der Backzeit Knoblauch und eine weitere Zwiebel für die Tomatensauce schälen und in einem kleinen Topf anbraten. Wer möchte kann nun mit einem Schluck Rotwein ablöschen. Ansonsten die passierten Tomaten direkt hinzugeben. Alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen.  Die Tomatensauce sollte mindestens 10 - 15 Minuten köcheln.

15

Nun können noch nach belieben ein paar Datteln, Cocktailtomaten, Koriander und Petersilie geschnitten werden. Diese Komponenten können als Dekoration auf dem Teller mit angerichtet werden

Schokomousse mit Mango-Joghurt und Kokos
16

Die Schokolade langsam über dem Wasserbad schmelzen lassen

17

Den Seidentofu im Mixer ausgiebieg pürieren

18

Nun die warme Schokolade zum Seidentofu geben und alles vermengen. In diesem Schritt kann auch noch etwas Chili, Zimt oder ein anderes Lieblingsgewürz hinzugefügt werden. Die Schokomousse kann danach direkt in Gläser gefüllt werden.

19

Für den Mangojoghurt das frische Fruchtfleisch und den Joghurt in den Mixer geben und ebenfalls alles gut durchmixen. Nun kann der Kokos untergehoben werden.

20

Zuletzt kommt der Joghurt auf die Schokoladenmousse und die Gläser können bis zum Dinner im Kühlschrank aufbewahrt werden.

21

Dieses Dessert kann ganz nach Belieben mit Kokosblütenzucker gesüßt werden, wenn die Mango zum Beispiel eher sauer schmeckt.

22

Als Dekoration bringt ein Minzblatt zusätzliche Frische ins den Menüabschluss.

Ein gesundes, orientalisches und schnell zubereitetes Winter-Dinner in drei Gängen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.