Scroll to top

5 einfache Tipps für Herbstfeeling im Garten, auf dem Balkon & der Terrasse

Herbst im Garten

[Werbung]

Herbstfeeling auf dem Balkon oder der Terrasse. Ein Wunsch, der sich jetzt wohl in vielen Köpfen verfestigt, denn umso trüber das Wetter wird, umso mehr sehnt man sich nach schönen Dingen, Gemütlichkeit und dem rundum wohligen Gefühl.

Wenn ich morgens die Treppe runtergehe und die Vorhänge vorziehe, dann fällt mein Blick in einen gepflegten kleinen Garten, indem die Möbel ordentlich stehen, die Blätter gefegt sind und an verschiedenen Ecken hübsche Herbstpflanzen für etwas Farbe sorgen.

Herbst im Garten

5 Tipps für Herbstfeeling im Garten oder auf dem Balkon

Herbst im Garten

Ich habe jetzt im Herbst alle meine Lechuza Pflanztöpfe wieder mit Leben gefüllt. Einige waren bereits leer, andere wurden von verblühten Pflanzen befreit. Nun schaut man in den Garten und überall stehen kleine Ansammlungen an unterschiedlichen Pflanztöpfen, die für ein individuelles, aufgeräumtes und sehr herbstliches Bild sorgen.

Wir sind ja erst seit ein paar Monaten stolze Gartenbesitzer, deswegen kann ich noch keine Erfahrungen weitergeben, was die richtige Zeit zur Aussaat von Pflanzen angeht. Dafür gibt es so viele tolle Gartenblogs, die ihr Wissen ganz anschaulich und einfach verständlich teilen. Die lese ich jetzt Stück für Stück und freue mich schon über erste Ergebnisse. In diesem Artikel soll es somit vielmehr darum gehen, mit einfachen Mitteln einen schönen Effekt zu erzielen und dafür zu sorgen, dass der Garten gut für Herbst und Winter präpariert ist.

Herbst im Garten

Herbst im Garten

Herbst im Garten

  1. Das Laub muss weg! Nervig aber wahr, auch wenn gerade jetzt die Motivation für einen Garteneinsatz eher gering ist. Manchmal hat man Glück und es scheint für ein Stündchen die Sonne – das sollte direkt ausgenutzt werden. Ein Laub-befreiter Garten sieht nicht nur super aus, sondern sorgt auch für einen gesunden Rasen. Dieser muss atmen und auch die Terrasse und die Beete sehen gleich viel frischer aus, wenn das braune Laub verschwunden ist.
  2. Platz da, jetzt kommen die beliebten Herbstpflanzen. Viele Pflanzkübel und Beete sehen nun eher trist aus und werden entweder geleert oder man bestückt sie mit winterharten Pflanzen, wie Herbstannemone, Aster, Fetthenne und Heide machen sich hier besonders gut. Es muss zu dieser Jahreszeit gar nicht mehr jeder Beetplatz ausgefüllt sein, viel mehr sorgen jetzt hier und dort ein paar bunte Kübel für ein hübsches Gesamtbild.
  3. Mäh‘ mal weiter! Wie schon erwähnt: Jetzt ists oft unangenhem draußen und man freut sich, wenn man im kuscheligen Zuhause bleiben kann. Aber gemäht werden muss der Rasen trotzdem. Vorgeschlagen wird hier ein letzter Mähgang Ende November / Anfang Dezember.
  4. Lange Freude an den Gartenmöbeln! Gartenmöbel können ja in der Regel einiges ab. Ein langer kalter, feuchter Winter kann ihnen aber schnell Schaden zufügen. Daher wollte Gartenmöbel jetzt eingelagert oder wenigstens abgedeckt werden. 
  5. Kleine Lichter für Winterstimmung. Gerade im Herbst und Winter wird es so schnell dunkel, dass man den Garten fast nur in finsterer Nacht kennt. Wie schön ist es da, wenn kleine Lichterketten oder Laternen mit großen Kerzen für Stimmung und Gemütlichkeit sorgen? Mit ein bisschen Glück sorgt der erste Schnee dann dafür, dass direkt eine kleine kitschige Schneelandschaft entsteht.

Herbst im Garten

Herbst im Garten

Herbst im Garten

Herbst im Garten

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Lechuza.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.