Scroll to top

Die Christrose: Tipps & Tricks für die herbstliche Blütenpracht

Christrose Tipps und Tricks

[Werbung]

Ich kann es kaum glauben, nun ist schon November. Gefühlt sind wir gerade erst in unser Häuschen gezogen und haben ein paar sommerliche Sonnenstrahlen im Garten genossen und zack: Herbst! So fand am Wochenende der erste richtige Garteneinsatz nach dem Sommer statt. Wir haben die Blätter eingesammelt, Pflanzen gerichtet und haben alles “herbstfein” gemacht. 

Und damit sind wir auch schon beim Thema. Herbst im Garten bedeutet nämlich nicht, dass alles plötzlich kahl und leer aussehen muss. Die Christrose ist der beste Beweis. Die Initiative Blumen – 1000 gute Gründe hat im November eine Pflanze des Monats ausgesucht, die dem Gärtner auch in der trüben Jahreszeit eine Blütenpracht in den Garten oder auf die Terrasse bringt. Und genau aus diesem Grund ist die Christrose so beliebt. Bei mir findet sie ihren Platz im CLASSICO Color 35 von Lechuza, in dem sie dicht an der Hauswand steht und so auch im Winter gestützt ist. 

Christrose Tipps und Tricks

Christrose Tipps und Tricks

Wichtige Fakten auf einen Blick!

Die Christrose ist, wie schon erwähnt, eine wahre Freude im Herbst und Winter. Jetzt bildet sie feine Blüten aus. Besonders die Sorten Jacob Classic oder Joel stehen zu dieser Zeit in reicher Blüte an kräftigen Stielen. Die Christrose eignet sich zur Blütezeit auch hervorragend als Schnittblume in der Vase – Win-win für Garten und Wohnzimmer.

Christrose Tipps und Tricks

Christrose Tipps und Tricks

Wo kommt sie her?

Ganz ursprünglich stammt die Christrose aus Südostasien. Auf unserem Kontinent finden wir sie aber zum Beispiel an wenigen Orten in der Schweiz oder in den Kalkalpen in Wäldern und Gebüschen.

Wo will sie hin?

Für den optimalen Standort einer Christrose gibt es ein paar Dinge zu beachten, die aber eigentlich von jedem Pflanzenliebhaber umzusetzen sind. Für das Auspflanzen im Garten gilt es zu beachten, dass die Christrose gerade im Sommer einen halbschattigen und luftigen Platz bevorzugt. Im Winter darf es gern ein heller Platz sein, an dem auch mal ein Sonnenstrahl ankommt. Hier ist es manchmal sinnvoll einen Platz auszusuchen, der im Sommer durch eine höhere Pflanze Schatten spendet und in der kühleren Jahreszeit, wenn das Laub gefallen ist, Licht durchlässt. Die Christrose bekommt dann alles was sie sich wünscht und kann lange Zeit an diesem Plätzchen verweilen.

Christrose Tipps und Tricks

Christrose Tipps und Tricks

Die Christrose mag:

Damit einem die Christrose wirklich viele Jahre erhalten bleibt, sollte man sie ab und zu teilen, um ihr Raum für die neue Entfaltung zu geben. Da die Wurzeln bis in 50 Zentimeter Tiefe reichen, ist es gut, wenn die Erde in diesem Bereich ab und zu aufgelockert und mit Humus versorgt wird. Auch kalkhaltiges Wasser bereitet ihr Freude. Zudem ist es für die Christrose sehr angenehm, wenn altes Laub spätestens zum Herbst hin entfernt wird. Das sorgt dafür, dass die neuen Blüten viel kräftiger und höher austreiben können.

Die Christrose mag nicht so sehr:

Die Gießwasser & Frost Kombination. Auch in der kälteren Jahreszeit sollte die Christrose hin und wieder gegossen werden. Hier ist es aber besonders wichtig, dass die frostfreien Zeiten abgepasst werden. In Zeiten, in denen es frostig kalt und herrlich sonnig ist, kann man den Boden an der Christrose mit etwas Tanne abdecken, um sie vor dem Austrocknen zu schützen.

Christrose Tipps und Tricks

Was kann sie noch so?

Eine lange Zeit Freude bereiten. Die Christrose kann an einem guten Standort bis zu 30 Jahre alt werden. Hui, was für ein treuer Begleiter!

Außerdem kann sie auch dem Frost standhalten und hier muss man als Gärtner besonders aufmerksam sein, denn bei Temperaturen unter Null Grad kann es sein, dass die Christrose wie erfroren wirkt und in sich zusammengefallen ist. Das bedeutet aber nicht, dass umgehend Abschied genommen werden muss. Im Gegenteil! Die Christrose entzieht der Pflanze Wasser, um sie vor einem möglichen Frostschaden zu schützen. Ziemlich clever, das muss man ihr lassen.

Und welcher Topf?

Der Classico von Lechuza ist ein wirklicher Allrounder und passt super in jedes Haus, da er in vielen Farben perfekt zur Einrichtung abgestimmt werden kann. Aber auch im Garten kann die Christrose wunderbar im Classico gepflanzt werden, denn auch bei Regen ist sie geschützt und es entsteht keine Staunässe durch die herausdrehbare Bodenschraube im Pflanztopf.

Christrose Tipps und Tricks

Christrose Tipps und Tricks

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Blumen – 1000 gute Gründe und Lechuza

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.