Scroll to top

Wochenpläne in der Familienküche & wie du damit wirklich viel Zeit sparen kannst

Familienküche wochenplanEin Artikel von Alicia Metz-Kleine 

Früher war ich gar keine Essensplanerin. Ich liebe zwar schon immer Listen und Pläne, habe das aber nie in der Küche angewendet. Bevor ich Mutter wurde, habe ich meistens spontan das eingekauft, worauf ich gerade Lust hatte. Oder ich habe geschaut, was wir im Kühlschrank haben und habe mich dann damit kreativ ausgetobt. 

Aber dann bin ich Mama geworden und unsere Tage und Wochen sind voller geworden. Gerade in der Anfangszeit in der Krippe war unsere Tochter zudem oft krank (Eltern wissen, wovon ich spreche #kitavirenausderhölle). In solchen Zeiten hat es mir dann oft an Ideen gefehlt und auch an der Zeit, in Ruhe einkaufen zu gehen. Also gab es immer häufiger Nudeln und Reis mit Gemüse oder auch mal Kartoffeln. Das ist ja auch mal für eine Weile in Ordnung, aber irgendwann hat es mir gereicht und ich hatte so Lust, auf einen neuen Geschmack, auf mehr Abwechslung und weniger Stress. 

Und was hilft mir in stressigen Zeiten? Sortieren, planen, Listen schreiben. So bin ich zu den Wochenplänen gekommen. Wir nutzen sie jetzt schon seit fast 7 Jahren und sind noch immer begeistert. Vor allem während der Pandemie haben sie uns ganz oft den Tag gerettet. An diesen pausenlosen Tagen, zwischen Erwerbsarbeit, Care Arbeit und dem 2567. Maaaamaaaa, blieb einfach oft keine Zeit und Muße, um sich noch zu überlegen, was es zum Mittagessen/Abendessen/Snacken geben soll. Da war ich sooo dankbar für die Wochenpläne.

Wieso weshalb, warum? Und vor allem wie? Wochenpläne. 

Das Ganze läuft so ab: Ich setze mich meist Samstagvormittags hin, nehme mir meine Kochbücher und/oder klicke mich durch ein paar Blogs und Instagram und schreibe alle Rezepte raus, auf die ich Lust habe oder die mich inspirieren. Dazu gibt es noch eine (inzwischen sehr lange) Liste mit unseren liebsten Standardgerichten. Damit ergänze ich die Liste und daraus mache ich dann einen Wochenplan. Den Plan versuche ich so zu sortieren, dass ich manche Lebensmittel gleich an zwei Tagen hintereinander verwenden kann oder für besonders volle Tage eher schnelle Gerichte einplane. Zum Schluss schreibe ich noch eine Einkaufsliste und schaue, ob ich alles für die Woche in einem Einkauf besorge oder ob ich lieber noch einige Zutaten gegen Mitte der Woche einkaufe. Dann hänge ich den Wochenplan auf. Am Anfang ist die Planung und Organisation etwas mehr (Zeit)Aufwand, aber du hast dadurch auch viele Vorteile und wirst mit der Zeit immer geübter und schneller. Inzwischen brauche ich für den Wochenplan nur noch 5-10 Minuten. 

Und da die Frage oft kommt - Nein, du musst dich nicht streng an den Wochenplan halten. Es ist ja euer Wochenplan. Natürlich dürft ihr Tage tauschen oder spontan auch mal Essen bestellen oder oder oder. Es geht mehr darum, genug Ideen für die Woche zu haben und alle Zutaten da zu haben. Das nimmt schon extrem viel Druck und Stress. Nutze den Wochenplan so, dass er zu euch als Familie und zu eurem Alltag passt. 

Hier habe ich auch mal in einem Video erzählt, wie wir mit Wochenplänen arbeiten.

Die Vorteile der Essensplanung:

  • das Einkaufen geht viel schneller, da du genau weißt, was du brauchst
  • das Essen ist abwechslungsreicher und dadurch auch gesünder
  • das Kochen macht oft wieder mehr Spaß und du wirst kreativer
  • es werden weniger Lebensmittel weggeworfen, da du die Gerichte so planen kannst, dass verwendete Lebensmittel am nächsten Tag noch mal benutzt werden können und zudem wird sowieso nur das eingekauft, was ihr wirklich braucht
  • man kann Vorräte durchgucken und besser einplanen, da man organisierter die Woche plant und vorbereitet
  • manchen Kindern hilft es außerdem, zu wissen, was es zu Essen gibt

Familienküche wochenplan

Wochenpläne + Familien = <3

Auf Instagram und meinem Blog habe ich schon oft über das Thema Wochenpläne geschrieben und bei Instagram teile ich auch (fast) jede Woche unseren (es gibt auch ein Highlight). Dafür bekomme immer liebes Feedback und viele Fragen. Vor allem bei Familien sind gesundes Essen und Essensplanung häufig große Themen. Durch die jetzige Zeit - mit Quarantäne, Kitaschließungen & Co.-, in der wir alle so viel Zuhause sind und noch mehr kochen, wird die Herausforderung noch mal größer. Deshalb habe ich einen (Familien)Wochenplan erstellt. Einen zum runterladen und ausfüllen. Und einen Beispielplan zur Inspiration. 

Wochenpläne können dabei helfen, gesünder zu essen und gezielter einzukaufen. Gleichzeitig ist es sinnvoll, sich eine kleine Auswahl an Standardgerichten für den Alltag auszusuchen. Gerichte, die der ganzen Familie schmecken. Hab die Zutaten dafür dann immer Zuhause bzw. kaufe sie immer mit ein. So hast du immer ein Notfallessen. 

Das hier sind unsere (haltbaren) Standardvorräte:

Reis, Couscous, Hirse, Grieß, Linsen, Kichererbsen, Mais, Tomatensauce, Kokosmilch, Reispapier, Pasta, Pesto, getrocknete Tomaten, Nussmuse, Obstmuse, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Sesam, Hanfsamen, Datteln, Haferflocken, Hafermilch, verschiedene Mehlsorten, Hefe, Backpulver, TK-Gemüse (Brokkoli, Erbsen, Spinat...), TK-Obst (Himbeeren, Heidelbeeren, Mango...).

Auf einen Blick: 5 Schritte zum Wochenplan:

  1. Überlegt euch gemeinsam eure Standardgerichte: Was kocht ihr immer wieder? Was esst ihr alle gerne? Dann schreibt sie auf.
  2. Ergänzt die Standardgerichte mit ein paar neuen Rezepten. Die könnt ihr gemeinsam in Kochbüchern oder online raussuchen. Plane dafür zukünftig einen Termin in der Woche ein. Du kannst den Wochenplan alleine schreiben oder die ganze Familie mit einbeziehen. 
  3. Schreibe einen Wochenplan und trage die Gerichte so ein, dass sie gut zu eurem Alltag passen. Montags habt ihr nachmittags einen Kurs? Dann gibt es abends etwas schnelles und unkompliziertes.
  4. Wenn du die Gerichte einplanst, schreibe auch direkt eine Einkaufsliste. Wir machen meistens am Wochenende einen Großeinkauf für die ganze kommende Woche. Je nachdem, wie es für euch passt, kannst du auch zwei kürzere Einkaufslisten schreiben.
  5. Hänge den Wochenplan in der Küche auf! Und haltet euch daran und bleibt trotzdem flexibel 🙂

Ihr habt vielleicht gemerkt, dass ich wirklich von Wochenplänen begeistert und überzeugt bin. Also probiert es doch mal aus ✌️

Familienküche wochenplan

Zutaten

Anweisungen

Wochenpläne in der Familienküche & wie du damit wirklich viel Zeit sparen kannst

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.