Scroll to top

Neulich am Familientisch mit Alicia Metz-Kleine

neulich am familientisch alicia

"Neulich am Familientisch mit ..." - in meiner neuen Kolumne begrüße ich tolle Kolleg*innen, die nicht nur selbst große Foodies sind, sondern auch mit ihren kleinen Foodies viel Zeit am Familientisch verbringen. In den Interviews dürfen wir ein bisschen Mäuschen spielen und erfahren, welche liebsten Familien-Rezepte bei ihnen auf den Tisch kommen, was zubereitet wird, wenn der Hunger plötzlich riesig ist, welche Snacks sich bewährt haben, wie die persönlichen Herausforderungen am Familientisch gemeistert werden und vieles mehr. Ich freue mich total und wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Hallo Alicia, wie schön, dass ich dich in meiner neuen Kolumne "Neulich am Familientisch ..." begrüßen darf. 

Mein Name ist Alicia und ich bin 1982 auf Formentera geboren. Ich lebe mit meinem Mann, dem Löwenmädchen (6 1/2), dem Raketenmädchen (2 1/2) zusammen (und die sitzen auch mit am Familientisch) - lange in Berlin und jetzt seit knapp 8 Jahren in Darmstadt. Ich arbeite als freie Redakteurin, Social Media Managerin und Ernährungscoachin (IHK). Zu meinen Lieblingsthemen gehören unter anderem: Neues Arbeiten, Selbstfürsorge, entspannte Familienküche, Mealplanning, Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung, Mental Load, Feminismus, 50:50, Vereinbarkeit, Mutterschaft & Co. Zudem führe ich super gerne Interviews.
Ich liebe kochen und essen und alles, was damit zu tun hat. Das war schon immer so. (Und definitiv schon lange bevor ich meine Ausbildung zur Enährungscoachin gemacht habe). Schon in der Grundschule habe ich mir meine Kuchen, die man zum Geburtstag mit in die Schule gebracht hat, selbst gebacken. Später in meiner ersten WG hatten wir den Deal, dass ich immer koche und dafür nicht putzen muss (den Deal würde ich auch heute noch jederzeit eingehen 😉). In der Schulzeit und während des Studiums habe ich mich immer gerne mit Freund*innen zum Kochen getroffen. Das ist bis heute so. Weil ich es liebe, mir Gerichte auszudenken, tolle Zutaten einzukaufen und dann in der Küche zu stehen. Weil ich es wunderbar finde, mit Menschen, die mir wichtig sind, am Tisch zu sitzen und zu sehen, wie alle das Essen genießen. Gutes Essen macht etwas mit Menschen. Auf ganz vielen Ebenen. Und diese Liebe möchte ich teilen und weitergeben. Vor etwa 15 Jahren hatte ich mal die Idee, eine Kinderkochschule zu eröffnen.  Mich hat aber eben auch immer interessiert, was verschiedene Lebensmittel und Nährstoffe mit dem Körper machen und wie sich gesunde Ernährung auf das Leben und dessen Qualität auswirkt. Deswegen habe ich dann meine Ausbildung gemacht. Und immer wenn ich ein Stückchen meines Wissens und meiner Begeisterung an meine Töchter, meine Freund*innen oder Klient*innen weitergeben kann, macht mich das echt glücklich. 

Deswegen koche auch immer ich - manchmal mit Unterstützung meiner Töchter. 

Wir essen grundsätzlich vegetarisch (oft auch vegan), aber die Kinder essen auch ab und zu mal Fleisch, wenn sie z.B. bei Oma und Opa sind. Ansonsten heißt bei uns Balance: an einem Tag gibt es eine gesund Bowl und Smoothies und am nächsten Pommes mit Ketchup. 😉

neulich am familientisch alicia

Alicias bunter Familientisch

Welche drei Gerichte sind in deiner Familie die All-time-Favorites?

  • Sommerrollen
  • Selbstmach-Bowls
  • Selbstgemachte Pizza oder selbstgemachte Pommes 

Zum schönsten Familien-Frühstück gibts bei euch: 

Auf jeden Fall Rührei - das lieben beide Kinder sehr. Ansonsten Hafermilch-Cappuccino, Kakao, Brötchen, unser selbstgebackenes schnelles Alltagsbrot, viel Obst, Gurke, Avocado, Käse, Aufstriche, Mandelmus, Marmelade und frisch gepresster Orangensaft.

Plötzlich ist der Hunger groß! Was wird am häufigsten ganz spontan bei euch gekocht?

Nudeln - wie bei wahrscheinlich vielen Familien 😉 Auf Platz zwei aber definitiv ein schneller Couscoussalat - mit Gurke, Kichererbsen, Granatapfelkernen, Mais, Mozzarella… - je nachdem, was gerade da ist. Dauert nur 10 Minuten, ist super lecker und wir essen es alle gerne. Und Pfannkuchen - herzhaft und süß. Zum Glück passiert das aber tatsächlich gar nicht so oft, da wir im Alltag (fast) immer einen Wochenplan haben. 

Welche Gerichte/Zutaten mögen deine Kinder gar nicht?

Also unsere Kinder essen tatsächlich beide sehr viel, aber natürlich gibt es immer mal wieder Phasen, in denen nur ganz bestimmte Gerichte und Lebensmittel gegessen werden. Was ich aber schön finde, ist, dass beide meistens probieren.
Die Große mag so ganz klassische Sachen nicht: Rosenkohl, Blattsalat, Rote Beete etc.

Das mag die Kleine auch nicht und lustigerweise viele süße Gerichte, wie z.B. Porridge. Sie isst sehr gerne herzhaft.

Welche Zutat darf bei euch niemals ausgehen?

Die Kinder würden antworten: Frischkäse, Tomatenaufstrich, Äpfel, Gurke, Nudeln, Zutaten für Sommerrollen, Avocado und Marmelade. Bei mir kommen noch dazu: Espresso und Hafermilch (!!), gutes Brot, leckerer Käse, Tomaten, Salat, Kartoffeln, Mandel - oder Erdnusmus und Nüsse. Ach und mir fällt noch mehr ein. Ich liebe Essen einfach. 

Was gibts bei dir auf jeden Fall zu essen, wenn die Kinder nicht da (oder im Bett) sind?

Leicht karamellisierter Rosenkohl mit Granatapfelkernen und Ofenkartoffeln. Oder ein riesengroßer bunter Salat. 

It's all about Snacks! Welche Snacks kommen bei euch immer gut an?

Obst geht wirklich immer. Ansonsten Energieriegelchen, Apfelpfannkuchen, Waffeln, Brezelchen, Smoothies, selbstgemachtes Eis oder selbstgebackene Schoko-Muffins.

Dein liebstes Klassiker-Rezept mit Kindheitserinnerungen:

Maisküchlein - das sind herzhafte Pfannkuchen mit ganz viel Maiskörnern. Die habe ich mir früher immer zum Geburtstag gewünscht. Mögen meine Kinder seltsamerweise nicht, obwohl sie Mais und Pfannkuchen mögen.

Was wir alle gerne essen und was auch ein absolutes Kindheitsgericht ist:

Spiegeleier, Spinat und Kartoffelbrei. 

Welches Rezept könnte für dein Kind ein Klassiker werden?

Für meine große Tochter definitiv Sommerrollen - die wünscht sie sich immer, wenn man sie fragt. Bei der kleinen kann man es noch nicht so genau sagen. Momentan hätten Kürbissuppe oder Pommes gute Chancen. 😉

Größte Herausforderung beim Kochen für die Familie?

Die unterschiedlichen Geschmäcker und die wenige Zeit (im Alltag).

Dein bester Tipp zum Thema Familienessen für andere ist:

Geduld, Gelassenheit, Selbstmach-Gerichte & Wochenpläne. Mir hilft das alles tatsächlich, um mich nicht zu stressen. Man kann es nicht allen recht machen und es wird immer Tage geben, an denen ein Kind dann doch ein Frischkäsebrot zum Abendessen isst. Und das ist auch ok. Und ganz normal. Im vollen Alltag helfen uns Selbstmach-Gerichte (darüber werde ich hier auch bald schreiben) und Wochenpläne. Das nimmt den Druck raus, hilft mir zu planen und am Familientisch ist es so sehr entspannt. Mir ist es wichtig, dass wir Spaß am Tisch haben, schöne Gespräche führen und eine gute Zeit zusammen haben. Wenn wir genug Zeit haben, beziehe ich die Kinder auch immer mit ein. Das ist für alle toll. 

Ach, und es ist total ok, wenn es zwischendurch immer mal wieder Nudeln mit fertiger Tomatensauce (oder etwas ähnliches) gibt. Wenn das die Situation für alle entspannt und die Kinder gut essen - super. Da sollte man absolut kein schlechtes Gewissen haben.

neulich am familientisch alicia

Ehrlicher Familientisch und die tolle Möglichkeit von Rezepten zum Individualisieren

Wer noch mehr über Alicia erfahren möchte, der kann ihr hier auf Instagram folgen oder weitere Infos auf ihrer Website finden.

Zutaten

Anweisungen

Neulich am Familientisch mit Alicia Metz-Kleine

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.