Scroll to top

Fruchtige Tarte: Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs aus dem neuen delicious.magazine

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs
[Werbung]

Ich liebe es ganz besonders, wenn ich als eine der Ersten vom neusten Foodie-Stuff erfahre. Glücklicherweise passiert mir das als Foodblogger hin und wieder und am allerliebsten teile ich meine Neuentdeckungen natürlich direkt hier auf dem Blog mit euch.

Also passt auf und haltet euch fest: Es gibt die erste Ausgabe vom delicious.magazine in Deutschland! Aber bevor ihr euch auf den Weg zum nächsten Zeitungsladen macht und die Kuchenformen in der Backschublade sortiert, gebe ich euch noch ein paar süße Infos und dazu noch ein köstliches Rezept mit auf den Weg. 
Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs
Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs
Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs
Das delicious.magazine ist eins der besten Foodmagazine der Welt und kommt ursprünglich aus Australien. Mittlerweile erscheint es auch in Großbritannien und den Niederlanden und unserem direkten Nachbarn haben wir es zu verdanken, dass auch wir in Deutschland  in den Backgenuss kommen und die 40 leckeren Rezepte selbst testen können. Die Rezepte werden vor der Veröffentlichung ausgiebig getestet und zudem greift das delicious.magazine auf 12 Jahre Erfahrung zurück. Ich kann nur jetzt schon hoffen, dass wir zukünftig auch in den Genuss von 12 Ausgaben pro Jahr und das ein oder andere delicious.spezial kommen dürfen. 

Im Vorwort schreibt Maureen Belderink die Chefredakteurin weise Worte: "Beim Backen kann man nicht einfach irgendwas zusammenwürfeln und hoffen, dass dabei was Leckeres rauskommt." Word! Wenn ich nicht gerade Rezepte für meinen Blog entwickle, dann koche ich in der Regel ohne Rezept. Ich lese zwar zu gern Kochbücher, aber wenn es dann ans Kochen geht, orientiere ich mich eher grob daran. Beim Backen hingegen bin ich hochkonzentriert und akribisch bei der Sache. Etwas zu viel Flüssigkeit, zu viel Backpulver oder eine gutgewollte Zuckerreduktion können ein Backprojekt schon ganz schön zu scheitern bringen.

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Im delicious.magazine ist alles bestens erklärt und bevor die Rezepte vorgestellt werden gibt es hilfreiche Tipps und Tricks zu den richtigen Backutensilien, dem Backofen und dem eigentlichen Backprozess. Ich mag es sehr, wenn ich vor dem Backen nochmal erinnert werde wirklich jedes Eckchen meiner Backform einzufetten. Profis überfliegen die zwei Seiten und können sofort mit den Rezepten starten.

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Erste Erfolge wurden sofort verzeichnet: Besonders stolz bin ich auf die kleinen Baiser-Zimt-Tuffs auf meiner Waldbeertarte. Ich habe das tatsächlich noch nicht oft gemacht und war etwas nervös, aber ich wünschte mir für diesen Beitrag auch eine Herausforderung und wenn ich schon mal so ein etabliertes Magazin zur Hand habe, dann darf doch eigentlich nichts schief gehen, oder? Und was soll ich sagen: Die Baisermasse war perfekt und ließ sich wunderbar verarbeiten. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass sie zusammenfallen könnte und auch beim Backen ist sie schön fluffig trocken geworden - so hab ich das erwartet.

Für euch gibt es mit dem Rezept der Waldbeertarte mit Zimt-Tuffs schon mal einen tollen Vorgeschmack darauf, was euch im delicious.magazine erwartet. Luftiger Blätterteig, fruchtig-saure Waldfrüchte und zimtig-süße Baisertuffs sorgen für einen ganz harmonischen Kuchengenuss.

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Rezept für Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Portionen1 ServingSchwierigkeitMittelGesamt50 min
 2 Eiweiß
 50 g Puderzucker
 1 Teelöffel (gehäuft) Speisestärke
 1 Teelöffel Zimtpulver
 1 Rolle frischer Blätterteig (ca. 270 g)
 500 g Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren (frisch oder TK)
 4 Esslöffel (gehäuft) Gelierzucker
 Puderzucker zum Bestäuben
1

Zuerst den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Backform von 15 x 30 cm einfetten und bereitstellen.

2

Das Eisweiß in einer Schüssel mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Die Schüssel muss hierzu absolut fettfrei sein und der Eischnee sollte Spitzen bilden, dann ist er perfekt.

3

Unter Rühren kann nun der Zucker langsam eingerieselt werden, bis alles steif ist. Der Eischnee sollte sich nun nicht mehr bewegen, wenn die Schüssel umgekehrt wird. Nun Puderzucker, Speisestärke und Zimtpulver behutsam unterheben.

4

Den Blätterteig so schneiden, dass er 2 cm größer ist als die Backform. Das Obst mit dem Gelierzucker vermengen und direkt auf dem Blätterteig verteilen.

5

Zuletzt die Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (1 1/2 cm Durchmesser) geben und kleine Tuffs auf das Obst spritzen.

6

Die Tarte anschließend für 25 - 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen bis der Teig goldbraun ist. Die Tarte sollte etwa zimmerwarm oder ganz abgekühlt sein. Nun kann man sie nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und sie zum Beispiel mit Vanilleeis servieren.

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

Die Waldbeertarte habt ihr nun ausführlich kennengelernt. Aber ich kann vorwegnehmen, dass mir die Entscheidung zum Rezept wirklich gar nicht so leicht gefallen ist. Zu meinen absoluten Favoriten zählten auch die Mandel-Spekulatiustorte, Sizilianische Orangenküchlein, der Lemon & Lime Cheesecake mit kandierten Limetten oder Aprikosen-Pinien-Biscotti. Mhhh...!! Das delicious.magazine hat jetzt erstmal einen festen Platz auf unserem Küchenblock und wird nach und nach durchgebacken 🙂

Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs

* Dieser Beitrag enthält Werbung für das delicious.magazine.

Zutaten

 2 Eiweiß
 50 g Puderzucker
 1 Teelöffel (gehäuft) Speisestärke
 1 Teelöffel Zimtpulver
 1 Rolle frischer Blätterteig (ca. 270 g)
 500 g Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren (frisch oder TK)
 4 Esslöffel (gehäuft) Gelierzucker
 Puderzucker zum Bestäuben

Anweisungen

1

Zuerst den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Backform von 15 x 30 cm einfetten und bereitstellen.

2

Das Eisweiß in einer Schüssel mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Die Schüssel muss hierzu absolut fettfrei sein und der Eischnee sollte Spitzen bilden, dann ist er perfekt.

3

Unter Rühren kann nun der Zucker langsam eingerieselt werden, bis alles steif ist. Der Eischnee sollte sich nun nicht mehr bewegen, wenn die Schüssel umgekehrt wird. Nun Puderzucker, Speisestärke und Zimtpulver behutsam unterheben.

4

Den Blätterteig so schneiden, dass er 2 cm größer ist als die Backform. Das Obst mit dem Gelierzucker vermengen und direkt auf dem Blätterteig verteilen.

5

Zuletzt die Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (1 1/2 cm Durchmesser) geben und kleine Tuffs auf das Obst spritzen.

6

Die Tarte anschließend für 25 - 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen bis der Teig goldbraun ist. Die Tarte sollte etwa zimmerwarm oder ganz abgekühlt sein. Nun kann man sie nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und sie zum Beispiel mit Vanilleeis servieren.

Fruchtige Tarte: Waldbeerkuchen mit Zimt-Tuffs aus dem neuen delicious.magazine

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.