Scroll to top

Süßkartoffel-Kumpir mit Rosinen-Rotkohl-Salat und Minz-Joghurt

[Werbung]

Kurz bevor die Weihnachtsschlemmerei so richtig losgeht, möchte ich euch noch ein ganz besonders leckeres Rezept auf den Blog bringen. Eine meiner allerliebsten Mittagspausen verbrachte ich mit meinen Kollegen im „Kumpir-Laden“. Ein kleiner türkischer Imbiss, in dem große Kartoffeln mit allerhand vegetarischen Pasten, Salaten und Antipasti gefüllt werden. Am Ende isst man alles genüßlich mit einem Latte Macchiato Löffel. Warum genau mit diesem Löffel? Keine Ahnung, man macht das einfach so 😉

Nun möchte ich euch heute meine ganz eigene Interpretation dieses Gerichtes präsentieren. In leichter Abwandlung gibt es bei mir: Süßkartoffel-Kumpir mit Rosinen-Rotkohl-Salat und Minz-Joghurt und ich kann euch versprechen, dass dieses Rezept durch seine unterschiedlichen Komponenten so köstlich und abwechslungsreich schmeckt, dass es für mich perfekt in die Vorweihnachtszeit, aber auch sonst eigentlich immer passt.

Rundum ist dieses Rezept wirklich ein ganz schöner Allrounder. Die Kartoffel wird sehr schonend im Ofen gegart, der Rotkohl wird direkt verarbeitet und der Saft der Zitrone sorgt für die nötige Frische. Wer hier aber nochmal im Speziellen erwähnt werden muss, das sind die Kalifornische Rosinen aus dem Rotkohlsalat. Sie sind nicht nur reich an Antioxidantien, sie liefern dazu noch eine Menge Eiweiß. Und es gibt noch einen weiteren Vorteil: Die in den sonnengetrockneten California Raisins enthaltenen Kohlenhydrate treten hauptsächlich in Form von langsam abbauenden Zuckern auf. Somit wird der Blutzuckerspiegel konstant gehalten. Damit sind Rosinen in diesem Rezept perfekt aufgehoben, aber eignen sich auch hervorragend als kleines Frühstückstopping im Müsli, oder als Nachmittagssnack, wenn sich das Leistungstief anbahnt. Bei dem natürlichen Trocknungsprozess in der Sonne entwickeln die Rosinen ihren tollen karamelligen Geschmack, bekommen eine schöne dunkle Farbe und alle wichtigen Nährstoffe bleiben enthalten.

Wir haben fortan auf jeden Fall nun nicht immer nur ein gut gefülltes Vorratsglas mit California Raisins sondern auch immer ein paar Süßkartoffeln in der Kartoffelkiste gelagert. Beste Vorbereitung für den kleinen Hunger zwischendurch oder die Planung des Abendessens. Perfekt!

Rezept für Süßkartoffel-Kumpir mit Rosinen-Rotkohl-Salat und Minz-Joghurt

(für 2 Personen)

2 Süßkartoffeln (mind. handgroß), 200 g Rotkohl, 50 g California Raisins, 100 g Couscous, 1 TL Tomatenmark, 50 g geriebener Käse (z. B. Gouda), 100 g Joghurt, 1/2 Zitrone, 10 g Minze, Kresse nach Belieben, Olivenöl, Weißweinessig, Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Zuerst den Ofen auf 175 °C vorheizen und die Süßkartoffel in Packpapier gewickelt für ca. 1 h in den Ofen geben. Je nach Größe der Kartoffel kann die Backzeit variieren.
  2. Nun den Rotkohl in feine Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Essig, Öl, Zucker und Salz dazugeben und alles mit den Händen (Handschuhe sind hier ratsam) gut kneten, bis der Rotkohl leicht zusammenfällt. Nun kommen die Rosinen hinzu und werden gut unter den Salat gemengt.
  3. Den Couscous mit etwas heißem Wasser übergießen und das Tomatenmarkt sowie etwas Salz dazugeben und alles gut verrühren.
  4. Anschließend die Minze hacken. Einige Blättchen können für die Dekoration aufbewahrt werden. 
  5. Den Saft der halben Zitrone auspressen und ca. 2 EL davon zum Joghurt geben. Die gehackte Minze mit Salz, etwas Zucker und Pfeffer ebenfalls zum Joghurt geben und alles gut verrühren.
  6. Sobald die Süßkartoffel gar ist, kann sie aus dem Ofen genommen werden. Die Kartoffel längs nicht ganz durchschneiden, das Innere der Süßkartoffel auflockern und direkt die Hälfte des geriebenen Käses hineingeben und vermengen. Dann etwas von dem Couscous drauf geben und den Rosinen-Rotkohlsalat darüber verteilen. Als letztes kommt der Minz-Joghurt drauf und die gesamte Kartoffel kann mit Minze, Kresse sowie frischem Pfeffer dekoriert und direkt serviert werden.

* Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit den Kalifornischen Rosinen entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.